In der 50jährigen Rückblende des FSV kommt eine sehr wechselvolle Geschichte zum Ausdruck. Das Auf und Ab im sportlichen Geschehen war wohl auch verbunden mit dem laufenden Wechsel der Sportanlagen und der damit immer währenden Forderungen an Gönner und Mitglieder zur Selbsthilfe.

Im Juni 1963 wurde von Josef Mertlbauer am Stammtisch von Franz Lotter mit Freunden aus der ehemaligen Metzgerelf angeregt, einen Sportverein mit dem Namen „FSV Gärbershof“ zu gründen. Die damaligen Gründungsmitglieder gaben sich in ihrer ersten offiziellen Mitgliederversammlung am 7.12.1963 eine schriftlichen Vereinssatzung. Aus Ihrer Mitte wählten Sie den damaligen Bürgermeister, Georg Hilburger, zum ihrem 1. Vorsitzenden. Ihm zur Seiten stand als 2. Vorsitzender und Spartenleiter Erwin Schenkl, als Kassier Helmut Graubmann und als Schriftführer Heinrich Duffek. Bei den damals 37 Gründungsmitgliedern waren Kommunalpolitiker, Verwaltungsfachleute, Landwirte, Geschäftsleute, Arbeitnehmer und Unternehmer vertreten.

Nach der Beantragung der Aufnahme in den BLSV und BFV am 29.12.1963 wurde im darauffolgenden Jahr der Spielbetrieb innerhalb der Punkterunde aufgenommen. Der FSV trat mit einerHerrenmannschaft unter dem Trainer Walter Wollak in das sportliche Vereinsgeschehen ein. Noch im Jahr 1964 gelang dann unter der Federführung von Jugendleiter Erwin Prüfer und Jugentrainer Amand Huyghebaert der Aufbau einer Jugendmannschaft. Mit Freundschaftsspielen wurde diese auf die Verbandsspiele vorbereitet.

Im nachfolgenden wollen wir auf die wichtigsten Geschehnisse in Stichpunkten eingehen:

  • 1966 Aufstieg in die B-Klasse
  • 1967 Abstieg in die C-Klasse
  • 1969 Abschied vom Ammerbach-Stadion, dass Straßenbauzwecken zum Opfer fiel
  • 1969 Neuer Sportplatz in der Lehmgrube der Ziegelei Müller, Obere Hockermühle
  • 1970 Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Amberg (122 Mitglieder)
  • 1971 Wieder Räumung des Sportplatzes bei Ziegelei Müller wegen Bau der Wohnanlage „Obere Hockermühle"
  • 1971 Provisorischer Sportplatz auf dem Gelände des Baugeschäfts Karl Bernklau. Zum Umkleiden stand eine Holzbaracke (20 qm) zur Verfügung, Wasser musste aus einem Waschkessel entnommen werden
  • 1971 Nach Gemeinderatsbeschluß im Frühjahr Baubeginn der neuen Sportanlage in Gailoh
  • 1972 Abnahme des Rasenspielfeldes vom BFV, notarielle Überlassung des gesamten Geländes am 27.06.1972 auf 99 Jahre
  • 1972 Im September erster Spatenstich für die Schaffung einen eigenen Sportheimes (200.000,- DM Unterstützung seitens der Gemeinde)
  • 1974 Fertigstellung des Sportheims, vor allem durch enorme Eigenleistungen der Mitglieder
  • 1976 Aufstieg nach 3:0-Sieg im Entscheidungsspiel gegen FC Großalbershof in dieB-Klasse
  • 1976 Im Sommer Fertigstellung des Trainingsplatzes
  • 1976 Mitgliedermarke von 200 wieder überschritten
  • 1981 Abstieg aus der B-Klasse
  • 1981 Im Oktober Übernahme der Damengymnastik-Abteilung durch Irmgard Höfler
  • 1983 Das 300. Vereinsmitglied kann begrüßt werden
  • 1983 Schaffung von zwei Tennisplätzen
  • 1985 Erneuter Aufstieg in die B-Klasse nach zwei Siegen gegen SV Trisching (2:1) und SSV Paulsdorf (6:5 n. E.)
  • 1988 Die 2.Mannschaft wird souverän Meister.
  • 1992 Der Fitnessraum wird fertiggestellt.
  • 1993 Das 30 jährige Bestehen des FSV wird ausgiebig gefeiert.
  • 1995 Die Gaststätte und der Saal wird renoviert.
  • 1997 Die 1. Amberger Stadtmeisterschaft wird unter der Leitung von Rainer Stammler ausgerichtet.
  • 2000 Die 1. Mannschaft steigt in die Kreisklasse Amberg West auf.
  • 2003 Richard Lotter gibt nach 20 Jahren das Amt des Vorstandes ab und Ralf Kuhn wid sein Nachfolger.
  • 2003 FSV feiert 40 jähriges Vereinsjubiläum2005
  • 2005 Die 1. Mannschaft wird A-Klassen-Meister und steigt in die Kreisklasse auf.
  • 2006 Die 1. Mannschaft schafft den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte und steigt in die Kreisliga auf.
  • 2007 Die 1. Mannschaft steigt wieder in die Kreisklasse ab.
  • 2008 Die 1. Mannschaft belegt in der Saison 2007/08 den 8. Platz.
  • 2009 Die Vorstände Ralf Kuhn, Peter Wöhner und Thomas Herbrich treten von Ihren Ämtern zurück und werden von Siegfried Jobst, Andreas Wiesner und Markus Hawliceck abgelöst.
  • 2009 Die 1. Mannschaft erreicht in der Saison 2008/09 den 5. Platz in der Kreisklasse Süd.
  • 2010 Die 1. Mannschaft erreicht in der Saison 2009/10 wieder den 5. Platz in der Kreisklasse Süd.
  • 2011 Die 1. Mannschaft belegt in der Saison 2010/11 den 8. Platz in der Kreisklasse Süd,
  • 2012 Die 1, Mannschaft steigt in die A-Klasse ab.
  • 2013 Der FSV feiert sein 50jähriges Bestehen mit einer Festwoche. Die 1. Mannschaft belegt den 2. Platz verpaßt jedoch in der Relegation den Aufstieg.
  • 2014 Der Sandplatz wird zum Rasenplatz umgewandelt. Die 1. Manschaft wird wieder Vizemeister und scheitert wieder in der Relegation.
  • 2015 Die 1. Manschaft wird wieder Vizemeister und scheitert wieder in der Relegation.
  • 2016 Die 1. Mannschaft belegt am Ende der Saison den 8. Tabellenplatz.
  • 2017 Die 1. Mannschaft erreicht den 3. Platz und verfehlt nur knapp den Relegationsplatz.